Rauchmelderpflicht

Auf Eigentümer von Wohnungen, die nicht mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sind, warten zum Teil empfindliche Strafen!

Sollte sich ein Mieter bei der zuständigen Behörde beschweren, dass in seinem Haushalt keine Rauchwarnmelder angebrachtsind, kann der Eigentümer mit einer Geldbuße belegt werden.

Obwohl es keine flächendeckende Kontrolle der Rauchmelderpflicht geben wird, sollten die Eigentümer eine Umsetzung der aktuellen Landes-Bauordnungen dringend anstreben.

Kommt es zu Personenschäden, die nachweislich durch Rauchwarnmelder hätten vermieden werden können, kann der Eigentümer strafrechtlich verantwortlich gemacht werden.

Aber auch Eigeninitiative in den wenigen Bundesländern, die noch keine Ausrüstpflicht haben, kann sinnvoll und lebensrettend sein!

Wassernebel

Umweltfreundlich löschen ohne Rückstände 

Wer bisher zum Feuerlöscher griff, hatte danach eine Löschmittelverschmutzung um sich herum und elektrische Geräte waren in der Regel kaputt. Mit dem neuartigen Wassernebel-Feuerlöscher lassen sich Brände ohne Nebenwirkungen löschen.

Beim Wassernebel-Feuerlöscher „ertrinkt" der Brand nicht, sondern er erstickt. Kleinste Wassertröpfchen verdampfen in der Hitze des Feuers. Der Sauerstoff in der Luft wird verdrängt. Die Flammen haben keinen Nährstoff mehr.

Verdampfende Tropfen verdrängen Sauerstoff

Der feine Wassernebel wird durch Zweistoffdüsen erzeugt. In der Luft werden 60 bis 80 Mikrometer kleine Tropfen beschleunigt und zerschlagen. Ein im Feuerlöscher integrierter Diffusor erhöht den Druck der Wassertröpfchen - insgesamt beträgt der Druck zwei bis vier Bar. Im Falle einer Brandlöschung verdampfen die kleinen Tröpfchen in der Hitze des Brandes, was den Sauerstoff in der Luft verdrängt und den Flammen ihren Nährstoff entzieht. Der Brand erstickt. Ein weiterer Pluspunkt: Das Wasser enthält keinerlei chemische Zusätze und der Verbrauch ist mit etwa sechs Litern pro Minute vergleichsweise gering. So kann beispielweise bis zu 40 l brennendes Fett!! mit reinem Wasser gelöscht werden.

Löschvermögen und Brandklassen des Feuerlöschers

Der Feuerlöscher entspricht einer Löschwirkung von 13 A und 40 F. Die Brandklasse F betrifft Brände von pflanzlichen oder tierischen Speiseölen/-fetten in Frittier-, Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Feuerlöschers

Mit der neuen Technologie lassen sich

• Fettbrände in der Küche,

• ein brennender Papierkorb im Büro oder

• ein Feuer im Motorraum eines Autos löschen.

Umweltfreundlich und rückstandsfrei Brände löschen

Der Wassernebel-Feuerlöscher löscht umweltfreundlich und rückstandsfrei. Befüllt ist er nur mit Wasser ohne chemische Zusätze.

Wussten Sie, dass....

 

... 28% aller Brände in Deutschland so genannte "Elektrobrände" sind?

... das Windenergieanlagen (WEA´s) aufgrund eines technischen Defektes auch brennen können?

... das Photovoltaikanlagen (PVA) auf Hausdächern im Brandfall eine erhebliche Gefahr für die Feuerwehr darstellen können?

Info

Wir garantieren Ihnen qualitativ hochwertige Produkte und fachliche Kompetenz.

 

Zu 100% gesetzeskonforme Arbeit

 

Mitglied im VBBD